30.11.2007

Spitzenvertreter aus Politik und Wirtschaft auf Public Sector Summit von mm1

Zum Thema "Der handlungsfähige Staat - Herausforderungen und Perspektiven für den öffentlichen Sektor von morgen" hat mm1 Consulting & Management gemeinsam mit dem Think Tank berlinpolis zum Public Sector Summit nach Berlin eingeladen.

Auf Einladung von mm1 Consulting & Management und dem berliner Think Tank berlinpolis haben sich 40 Spitzenvertreter aus öffentlichen Institutionen und der Wirtschaft zum Public Sector Summit im Hotel „Adlon“ getroffen. Thema des Meinungsaustausches war die Frage, wie der öffentliche Sektor seine Leistungsfähigkeit steigern kann. Nach einer Begrüßung von Dr. Daniel Dettling, Vorstand von berlinpolis, gab Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee in seinem Referat einen Überblick über eines der größten Vorhaben der Bundesregierung, der Teilprivatisierung der Deutschen Bahn AG, das bei den Teilnehmern auf großes Interesse stieß. mm1 Geschäftsführer Rainer Lindenau berichtete in seinem Beitrag über Erfolgsbeispiele aus öffentlichen Institutionen in der ganzen Welt, die mm1 Consulting im Rahmen einer Studie untersucht hat. Dazu gehört beispielsweise das finnische Bildungswesen, das durch einen mutigen und konsequenten Reformprozess heute weltweit den Spitzenplatz in der Welt einnimmt. Aus seinem persönlichen Kontakt mit dem früheren Chef der New Yorker Polizei konnte er aus erster Hand über deren Erfolgsgeschichte berichten, in der es der Polizei gelungen ist, innerhalb weniger Jahre die Kriminalität in der Stadt um 70% zu senken. Einen tiefgreifenden und sehr erfolgreichen Reformprozess hat auch die Bundesagentur für Arbeit vollzogen, deren Vorstände Heinrich Alt und Raimund Becker ebenfalls zu den Teilnehmern am Abend gehörten. Als letztes Beispiel beschrieb Lindenau die Methodik der Georg-Weerth-Oberschule in Berlin, der es in einem der sozial schwächsten Bezirke der Stadt seit Jahren gelingt, 98% aller Absolventen für einen Ausbildungsplatz oder eine weiterführende Schule zu qualifizieren. In seinem Vortrag legte Lindenau dar, dass trotz der Unterschiede zwischen den Organisationen es in all den Beispielen gemeinsame Erfolgsfaktoren gibt. Dazu zählt insbesondere eine zentrale erfolgsorientierte Steuerung mit einem hohen Maß an Leistungstransparenz unter den Führungskräften und Beschäftigten. Den Verantwortlichen in den Organisationen ist es damit nicht nur gelungen, deutliche Leistungs- und Erfolgssteigerungen zu erzielen, sondern daraus zusätzlich einen Kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu etablieren. Die Ergebnisse der Studie hat Rainer Lindenau gemeinsam mit Wolfgang Tiefensee in dem Buch „Staat machen! – Erfolgsgeschichten öffentlicher Institutionen“ veröffentlicht.

In der anschließenden Diskussion, die sich unter den Teilnehmern beim Abendessen entwickelte, wurde deutlich, dass der Public Sector Summit eines der zentralen Themen für den öffentlichen Sektor behandelte. Denn gerade die erfolgsorientierte Steuerung ist einer der Schlüssel für die Durchführung erfolgreicher Reformprozesse. Gerade vor diesem Hintergrund stießen die beschriebenen Beispiele und die jeweils vorgenommene Vorgehensweise bei den Teilnehmern auf großes Interesse.