OK

Wir verwenden Cookies um Ihnen eine bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Websites zu bieten. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hochautomatisiertes Fahren auf Autobahnen – Industriepolitische Schlussfolgerungen

Die vom BMWi beauftragte Studie zum hochautomatisierten Fahren auf Autobahnen mit Handlungsempfehlungen, um den Wertschöpfungsanteil der deutschen Industrie auch in den Zukunftsszenarien der Mobilität zu bewahren und auszubauen, ist ab sofort vollumfänglich erhältlich.

Gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO, Fraunhofer FOKUS sowie dem Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM) hat mm1 kürzlich die durch das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) beauftragte Studie

Hochautomatisiertes Fahren auf Autobahnen – Industriepolitische Schlussfolgerungen.

abgeschlossen.

Die Studie betrachtet das Einführungsszenario des hochautomatisierten Fahrens auf deutschen Autobahnen im Jahr 2020 unter industriepolitischen Gesichtspunkten. Sie zeigt Wertschöpfungs- und Beschäftigungspotenziale für den Standort Deutschland ebenso auf wie die notwendigen Rahmenbedingungen für den Weg zum „Leitmarkt Deutschland“. Dabei erfolgt eine Analyse auch nach technischen und rechtlichen Dimensionen.

Die Studie ist ab sofort online auf den Seiten des BMWi verfügbar. Hier finden Sie die entsprechende Pressemeldung des BMWi sowie die Studie zum anfordern.

Bei Fragen zur Studie steht Ihnen Volker Scholz, Geschäftsführender Partner und Leiter der Connected Car-Practice bei mm1, gerne zur Verfügung

Erfahren Sie mehr über unseren Schwerpunkt Mobility.