OK

Wir verwenden Cookies um Ihnen eine bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Websites zu bieten. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Manage the Internet of Things! - Aber wie? mm1 Quick-Guide-Poster gibt schnelle Orientierungshilfe

Das Internet der Dinge (IoT) eröffnet eine Vielzahl neuer Chancen für innovative Geschäftsmodelle. Doch was ist beim Entwickeln und Betreiben von loT-Geschäftsmodellen zu beachten? mm1, die Beratung für Connected Business, veröffentlicht dazu das Quick-Guide-Poster ‚Manage the Internet of Things‘.

Alles mit allem vernetzt: Das Internet der Dinge hat das Potenzial, in den kommenden Jahren weite Teile der Wirtschaft und unseres Alltaglebens tiefgreifend zu verändern. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, die Chancen für neue, innovative IoT-Geschäftsmodelle zu erkennen und diese realistisch zu bewerten und zu verorten.

mm1 gibt mit dem „Manage the Internet of Things“-Poster einen prägnanten Überblick zur Wertschöpfungskette und zur Struktur von IoT-Geschäftsmodellen.  Das Poster soll Unternehmen dabei helfen, ihre Fragestellungen rund um die Ausgestaltung und den Aufbau von IoT-basierten Geschäftsmodellen strukturiert zu betrachten. So kann es auch als Basis für eine erste „IoT-Checkliste“ dienen, die Kompetenz- oder Leistungsbedarfe offenlegt. 

Volker Scholz, Geschäftsführender Partner bei mm1: „Wir haben insgesamt sieben Wertschöpfungsebenen identifiziert, die ein Anbieter für jedes IoT-basierte Geschäftsmodell berücksichtigen muss. Fünf operative Ebenen schlagen dabei die Brücke von den vernetzten Geräten bis hin zu den Anwendungsszenarien aus Kundensicht. Ergänzt wird dies durch eine kommerzielle Komponente in Form des Geschäftsmodell-Managements und eine technische Komponente in Form des übergreifenden technischen Rahmenwerks“.

„Um IoT-Geschäftsmodelle erfolgreich betreiben zu können, sind alle diese Ebenen  zu managen und zu integrieren. Keine davon sollte nur für sich allein betrachtet werden“, so Steven Bräuer, Senior Consultant bei mm1. „Dabei ist auch klar, dass nur wenige Unternehmen die komplette IoT-Wertschöpfungskette bedienen können. Wer das Poster als eine erste Orientierungshilfe nutzt, sollte sich also fragen, ob er seine Rolle eher in einer vertikalen Integration oder einer Spezialisierung innerhalb einer bestimmten Ebene sieht.“

Ihr persönliches Exemplar des Posters „Manage the Internet of Things“ können Sie ab sofort kostenfrei hier herunterladen.