OK

Wir verwenden Cookies um Ihnen eine bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Websites zu bieten. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mm1 Consulting & Management stellt „mm1 Innovationswerkstatt“ auf 2. Global Innovation Forum in London vor

Aufgrund der positiven Eindrücke und großen Resonanz auf die Teilnahme am ersten Global Innovation Forum war mm1 auch bei der zweiten Auflage vertreten - dieses Mal mit der "mm1 Innovationswerkstatt".

Branchenübergreifender Austausch zu Innovationsmanagement

Nach den positiven Eindrücken sowie der großen Resonanz auf die Teilnahme am ersten Global Innovation Forum im Februar 2012 war mm1 auch bei der zweiten Auflage der Veranstaltung am 20. und 21. November in London vertreten. Das Forum ist eine inspirierende branchenübergreifende Veranstaltung und bietet ausgewiesenen Innovationsexperten und Führungskräften die Möglichkeit, sich über neue Ansätze und Best Practices zu den Themen Innovationsmanagement und Innovationskultur auszutauschen. „Nach unseren überaus positiven Erfahrungen auf dem 1. Global Innovation Forum war uns klar, dass wir auch bei der zweiten Auflage nicht nur teilnehmen, sondern wiederum selbst das Programm mitgestalten wollen“, so David B. Hofmann, Partner von mm1.

An der zweitägigen Veranstaltung nahmen Vertreter von einigen der weltweit innovativsten Unternehmen teil, darunter Ikea, Nike, Samsung, Philips, Coca Cola, BP, Volkswagen, ebay, Google und IBM. Die abgedeckten Themen beinhalteten unter anderem: Open Innovation, Partnerschaften, Nachhaltigkeit bei der Produktentwicklung, Förderung der Innovationskultur, Ideengenerierung, die effiziente Nutzung von Customer Insights, Open Innovation, wie auch Design Thinking. Die Methode „Design Thinking“ wurde den Teilnehmern dabei anhand ausgewählter Werkzeuge von mm1 sowie von Google & ebay in zwei interaktiven Workshops vorgestellt.

mm1 Innovationswerkstatt zum Thema „Internet der Dinge“

Während beim 1. Global Innovation Forum mm1-Partner Volker Scholz als Chairperson durch einen der beiden Veranstaltungstage geführt hatte, stellte mm1 dieses Mal einen seiner methodischen Ansätze vor und veranstaltete die in der Praxis bereits mehrfach erfolgreich eingesetzte „mm1 Innovationswerkstatt“. Das Ziel des knapp 120minütigen interaktiven Workshops lag in der Entwicklung konkreter Produktideen, wie sich das „Internet der Dinge“ auf die Branchen Automobil, Haushalt und Gesundheit zukünftig auswirken kann. Als Inspiration für die rund 35 Teilnehmer der „mm1 Innovationswerkstatt“ diente eine 20minütige Impulspräsentation von mm1, bei der die Thematik und der derzeitige Stand der Technik beleuchtet wurden. Senior Consultant Stella Löffler erklärt: „Das Internet der Dinge ist einer der Zukunftstrends und begegnet uns bereits heute zunehmend im Alltag und bei unseren Business Innovation Projekten bei unseren Klienten. Es wird spannend sein, die weitere Entwicklung hier zu beobachten und im Rahmen unserer Projekte zu begleiten.“

Einen ersten Ausblick, wie die Zukunft aussehen könnte, lieferten die innovativen und bereits sehr detaillierten Ergebnisse des Workshops. Die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv, wobei insbesondere die hohe Qualität der Ergebnisse angesichts des engen Zeitrahmens hervorgehoben wurde. Eine Teilnehmerin des Workshops berichtet: „Die vorgestellte Vorgehensweise ist perfekt geeignet für eine strukturierte Ideengenerierung und -bewertung. Insbesondere die Bewertung und Priorisierung von Ideen fällt uns im Unternehmen häufig schwer, so dass gute Ideen häufig liegenbleiben. Die Innovationswerkstatt könnte uns hierbei helfen.“ Markus Herrmann, Managing Consultant von mm1, fasst zusammen: „Es war schön zu sehen mit welcher Kreativität, Freude und Einsatzbereitschaft die Teilnehmer an der Innovationswerkstatt teilgenommen haben. Das Besondere an diesem Workshop-Format ist die Entwicklung, Verdichtung und Bewertung einer Vielzahl von Ideen in extrem kurzer Zeit. So kann die Innovationswerkstatt themen- und branchenunabhängig einen signifikanten Beitrag zur schnellen und agilen Produktentwicklung in Unternehmen beitragen.“