OK

Wir verwenden Cookies um Ihnen eine bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Websites zu bieten. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mm1-Update! - Hat Interaktives Fernsehen Zukunft?

mm1 Consulting & Management äußert sich zum neuen TV-Standard und sieht bei einem gemeinsamen Einsatz von HbbTV und TVEED gute Zukunftschancen für hybrides Fernsehen.

Schon lange wurde nach Möglichkeiten gesucht, um das Angebot der TV-Sendeanstalten mit neuen Diensten erweitern zu können. Nun haben sich die Sendeanstalten, Hersteller und Kommunikationsanbieter auf einen Standard geeinigt und diesen bereits beim European Telecommunications Standards Institute zur offiziellen Spezifizierung eingereicht. Mit HbbTV können, nach dem Vorbild des in England bereits 2001 als BBCi eingeführten "Red-Button"-Angebots, ausgewählte Informationen zum laufenden Fernsehprogramm abgerufen werden. Die Übertragung der zusätzlichen Dienste erfolgt über das Internet mit einer neuen CE-HTML-verwandten und für die Nutzung von TV-Geräten zugeschnittenen HTML-Variante. So schafft HbbTV zwar die Basis für hybride Anwendungen, durch die eigene HTML-Variante ist allerdings der freie Internetzugang schon allein aus technischen Gründen ausgeschlossen.

Da der Anwender sich mit diesem beschränkten Internetzugang voraussichtlich nicht lange zufrieden geben wird und das Internet zudem bereits heute über alle Funktionalitäten verfügt, die HbbTV für die Zukunft verspricht, scheinen die Tage von HbbTV bereits vor dem eigentlichen Start gezählt.

Mit TVEED, einem patentierten Verfahren, hat mm1 Consulting & Management bereits vor zwei Jahren ein Konzept zur Integration von TV-Programmen und interaktiven Angeboten aus dem Internet vorgestellt, das ohne besondere HTML-Variante auskommt. Anders als bei HbbTV erfolgt die Übermittlung der Informationen zur Synchronisation von TV- und Internet-Angebot über das Internet. Dies bietet einige Vorteile, wie z.B. Folgende:

  • Preload - selbst komplexe Inhalte stehen, auch bei Verbindung mit geringer Bandbreite, synchron zur Verfügung
  • Timeshift - nahtloser Wechsel zwischen TV-Ausstrahlung und Internet
  • keine Beschränkungen der Funktionalität

Durch den gemeinsamen Einsatz von TVEED und HbbTV könnte somit kurzfristig die flexible Anpassung an die verschiedenen Nutzungsszenarien, von Einstiegsgeräten, über mobile Anwendungen bis hin zu technischen High End-Systemen, ermöglicht werden. Die Gewinner hiervon wären, neben den Endgeräteherstellern und Sendeanstalten, vor allem die Zuschauer, die sich über einen unbegrenzten und störungsfreien interaktiven Fernsehgenuss freuen könnten.