OK

Wir verwenden Cookies um Ihnen eine bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Websites zu bieten. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[Trendbericht] Digitalisierung der Energiewirtschaft

Treffen Energieversorger die Kundenerwartungen in einer digitalen Welt? Das aktuelle mm1 Trendpaper zur Digitalisierung in der Energiewirtschaft zeigt auf, wie etablierte Unternehmen und neue Marktteilnehmer die Kundenbedürfnisse mit neuen Geschäftsmodellen und Produkten bedienen.

Sowohl die Digitalisierung der Geschäftsprozesse als auch neue Geschäftsmodelle müssen sich an Kundenerwartungen orientieren. Das mm1 Trendpaper fasst die wichtigsten Erwartungen der Kunden an ihren Energieversorger zusammen:

  • Online & mobiler Zugang: 74% der Kunden informieren sich im (mobilen) Internet über vorhandene Energieprodukte und über die Hälfte schließt daraufhin ihren Vertrag online ab.
  • Transparenz über Verbrauch & Kosten: Kunden wollen transparenten Stromverbrauch (Smart Meter) und über Auswirkungen auf die Kosten informiert werden. Dadurch werden Strom- und Kosteneinsparungen erwartet.
  • Maßgeschneiderte Lösungen: Kunden sind durch maßgeschneiderte Mehrwertdienste zu gewinnen, zeigen zunehmend Bereitschaft zu branchenfremden Anbietern zu wechseln oder direkt in die Eigenversorgung zu investieren.
  • Innovative Anwendungen & Dienstleistungen: Kunden erwarten von EVUs innovative Produkte und Dienstleistungen. Energie-Einsparungen, Komfort und Sicherheit sind für Kunden der zentrale Punkt für den Kauf von Smart Home.
  • Nachhaltige Energieversorgung: Mehrheit der Deutschen unterstützt den Ausbau der erneuerbaren Energien und die Energiewende. Die Energiewende wird aber nur mit nachhaltigen Produkten möglich.

Wenig konsequent agieren aber insbesondere deutsche EVUs, wenn es um die konkrete Ausrichtung digitaler Innovationen entlang der Kundenanforderungen geht. Viele Ideen und Konzepte gehen schlicht an den Bedürfnissen der Kunden vorbei. „Energieversorger müssen Digitalisierung und neue technologische Möglichkeiten nutzen, um Kundenbeziehungen zu stärken und den Kundenwert zu erhöhen - tun sie das nicht, verlieren sie den Kundenkontakt langfristig an neue Marktteilnehmer“, so Stefan Herr, Senior Consultant und Smart Energy-Experte bei mm1.

Neue Marktteilnehmer sowie einige ausgewählte innovative EVUs nutzen bereits die Möglichkeiten der Digitalisierung und neuer Technologien, um Kundenerwartungen mit neuen Geschäftsmodellen zu bedienen, wie das mm1 Trendpaper zeigt. Insbesondere Speichermöglichkeiten, Photovoltaik und Smart Home in Kombination mit Peer-to-Peer- Energieplattformen und alternativen Bezahlmodellen haben das Potential, das traditionelle Geschäftsmodell überflüssig zu machen. Gabriel Mertens, Partner und Leiter der M2M-Practice bei mm1 ergänzt: „Für die Energeiversorger geht es bei Connected Business nicht mehr um das ‚ob‘, sondern nur um die Frage ‚wie‘ können wir das machen.“

Fordern Sie den Trendbericht kostenlos an.